Aktuelle Vereins-Infos

Verein

2018VorstandBaustelleDas DJK-Vereinsheim ist, wie sich Sportfunktionäre unter Führung von Andrea Kollmeier vor Ort überzeugen konnten, zwar noch eine Baustelle, geht aber in einigen Wochen seiner Fertigstellung entgegen.

Als recht ermutigend sieht die DJK-Vorsitzende Andrea Kollmeier die Integrationsarbeit im Sportbereich. Etwa ein Drittel der Altdorfer Jugend hat einen Migrations-Hintergrund. Dieser Feststellung waren Informationen von Oliver Gühl und Helmut Simbürger über die Fußballer vorausgegangen, die übereinstimmend bestätigten, dass in den Jugendmannschaften viele Kicker mit ausländischen Wurzeln sporteln würden. „Wir brauchen dazu aber auch viele Trainer und Betreuer“, bekräftigten diese Sportfunktionäre.
Trotz Verzögerungen bei der Sanierung, Renovierung und Erweiterung des Vereinsheims besteht Hoffnung, den vorgesehenen Fertigstellungstermin „November 2018“ einhalten zu können, berichtete Andrea Kollmeier den Vorstandsmitgliedern und Abteilungsleitern. Laut ihren Aussagen hat aber der Verein mit höheren Baukosten zu kämpfen, weil vorher nicht bekannt gewesene Leitungen und Betonsockeln im Erweiterungsbereich verlegt oder beseitigt werden mussten.
Bei der einige hunderttausend Euro teuren Baumaßnahme stößt der Verein auch an seine finanzielle Belastungsgrenze, erläuterte Kassier Rudi Kollmeier. „Leider waren vor Baubeginn entsprechende Pläne über die im Boden befindlichen Gewerke nicht vorhanden“, gab Andrea Kollmeier zu verstehen. Eigentümerin des Grundstücks ist die Marktgemeinde. Angesichts dieser Ausgangslage soll der Verein nun um eine weitere Bezuschussung bei der Marktgemeinde ansuchen, meinten übereinstimmend die Sitzungsteilnehmer. Ehrenvorstand Willi Gürtner zeigte viel Verständnis für dieses Verlangen und sagte deshalb seine Unterstützung zu.
Ein Dauerthema scheint, wie 2.Vorstand Josef Hierbeck berichtete, die Registrierung der schon im Umlauf befindlichen Schlüsseln für das Vereinsheim und das Sportgelände zu sein. Für jeden ausgegebenen Schlüssel muss inzwischen eine Kaution bezahlt werden. Erfreulicherweise konnte nun auch die DJK-Geschäftsstelle personell aufgestockt weren, informierte Andrea Kollmeier.
Im Verlauf der Beratungen wurden auch die Veranstaltungen terminlich abgeklärt. So werden heuer wieder ein „Jahresschluss-Turnen“ und ein „Ehrenamtsempfang“ veranstaltet. Auch die DJK-Teilnahme am Altdorfer Christkindl-Markt wird eingeplant. Die Neueröffnung des renovierten und erweiterten Vereinsheims wird gefeiert.
Die Berichte der einzelnen Abteilungen eröffnete Werner Brunnhuber, der erklärte, dass die sportlichen Ziele der Tennisspieler erreicht und heuer sogar zwei Feriencamps veranstaltet werden konnten. Weniger erfreulich sind die Erfolge der 1.Herrenfußballmannschaft. Nach Aussage von Christian Kraust haben die Fußballer mit „Verletzungsausfällen“ zu kämpfen. Als recht erfolgreich sieht hier Jörg Rückl die Nachwuchsarbeit, die der Grundstein für die dauerhafte Etablierung der Fußballer in der Bezirksliga sein könnte.
Die Würdigung des Ehrenamts, Auszeichnungen für langjährige Mitglieder und die Gratulation von Altersjubilaren – um das wollen sich Dieter Neumeier und Heinz Jungbauer besonders kümmern. Ein Verein mit annähernd 2000 Mitgliedern darf und kann solche Anlässe nicht vergessen, betonten übereinstimmend diese Berichterstatter.
2018Vorstand RenovierungVereinsheim
Die DJK-Vorsitzende Andrea Kollmeier führte Sitzungsteilnehmer auf die Baustelle des Vereinsheims-Anbaues

“Die Erweiterung und Sanierung des DJK-Vereinsheims ist im Bauzeitenplan“. Das erklärte die Vorsitzende Andrea Kolmeier vor DJK-Führungskräften und Abteilungsleitern. Wie sich die Teilnehmer vor Ort überzeugen konnten, steht bereits der Rohbau der Vereinsheim-Erweiterung. Die Vergabe der nachfolgenden Gewerke ist von der beauftragten Architektin Christine Kollmeier bereits erfolgt oder terminiert. Für diese einige hunderttausend Euro teure Baumaßnahme gewährt die Marktgemeinde einen Zuschuss von 50 000 Euro.

Die Erweiterung des Vereinsheims, bei der keine Unterkellerung erfolgt, umfasst eine Vergrößerung der bisher sehr engen Küche. Die neue Kücheneinrichtung, bei der ein gewerblicher Standard vorgeschrieben ist, kostet etwa 45 000 Euro. Angesichts der aufwändigen Investition in das jetzt nicht mehr zeitgemäß gewesene Vereinsheim rief Andrea Kollmeier insbesondere die Sportler dazu auf, diesen „geselligen Mittelpunkt“ der fast 2000 Mitglieder zählenden DJK künftig auch rege besuchen zu wollen.

Das Thema „Registrierung der Schlüssel“, um das sich 2.Vorsitzender Josef Hierbeck kümmert, führte auch bei dieser Sitzung zu einer regen Diskussion. Der Beauftragte ist bemüht, hier eine nachvollziehbare Struktur zu schaffen, die nicht registrierte Weitergabe von Schlüsseln zu unterbinden und jeden berechtigten Schlüsselempfänger, der eine Kaution zu hinterlegen hat, in einer Datenbank zu erfassen. Leider ist, so der Beauftragte, bei einigen Schlüsseln bis jetzt der Besitzende namentlich nicht geklärt worden. Das ist aber die Voraussetzung, um einen unberechtigten Zutritt in das Vereinsheim oder auf Sportplätze zu verhindern.

„Die Arbeit im und für den Verein wird einem Vorstand nicht leicht gemacht“. Dieses Resümee zog Andrea Kollmeier, nachdem einige Mitglieder und Sportler nur fordern, kritisieren und alles besser wissen. Die Vorsitzende stellte daher die provokative Frage, warum sich keiner dieser „Besserwisser“ für die Vorstandschaft zur Verfügung stellt. Deshalb sah sich Willy Gürtner als Vertreter der Marktgemeinde dazu veranlasst, der amtierenden Vorstandschaft für ihre ehrenamtliche Arbeit zu danken.

Die Berichterstattungen der einzelnen Abteilungen läutete Andrea Kollmeier mit der Feststellung ein, dass die DJK durchaus herausragende Leistungen im Sportbereich vorweisen könne. So nehme die Leichtathletin Veronika Miller an der „Deutschen Jugendmeisterschaft“ teil. Mit 13 Jugendmannschaften sind die Fußballer in die neue Spielsaison gestartet, informierten übereinstimmend Helmut Simbürger und Georg Reitmeier. Laut Karl-Heinz Seemann und Jörg Rückl habe auch die erste Herren-Fußballmannschaft einen erfolgreichen Auftakt in der Spielsaison 2018/19 erlebt. Von einer überraschend guten Trainingsbeteiligung der Karate-Sportler berichtete Peter Kreisl. Auch die Integrationsarbeit verlaufe im Sportverein recht zufriedenstellend, erwähnte die Vorsitzende.

Die Teilnahme der DJK beim „Altdorfer Wies'n-Auszug“ und am Altdorfer Christkindl-Markt wird, so die Anwesenden, als geboten erachtet. Insgesamt erhofft sich die Vorstandschaft, dass das voraussichtlich im November dieses Jahres fertige Vereinsheim wieder mehr für Feiern genutzt wird.
2018Vorstand
Pfarrer Dr. Josy Joseph (2. v. r.) stellte sich der DJK-Sportler-Gemeinschaft vor: (v. l.) Kassier Rudi Kollmeier, Ehrenvorsitzender Willi Gürtner, 2.Vorstand Josef Hierbeck, die neue Abteilungsleiterin Henny Förster, die DJK-Vorsitzende Andrea Kollmeier und 3.Vorstand Franz Gergs

Sitzung der erweiterten Vorstandschaft

Seinen „Antrittsbesuch“ bei der DJK – ein katholischer Sportverein – machte Pfarrer Dr. Josy Joseph, um damit seine Verbundenheit zu dieser großen Sportler-Gemeinschaft zu zeigen. Für die jahrzehntelange Unterstützung des 1956 gegründeten Ortsvereines, bei dem alle Mitbürger unabhängig ihrer Konfession willkommen sind, sind die Verantwortlichen auch der katholischen Pfarrei und Diözese Regensburg recht dankbar, erklärte die Vorsitzende Andrea Kollmeier, auch wenn „wir uns in der Vergangenheit von dort manchmal mehr Geld erhofft“ haben.

Diese Aussprache der DJK-Vorstandschaft mit den Vertretern aller Abteilungen im Vereinsheim eröffnete Andrea Kollmeier mit der Vorstellung der neuen Abteilungsleiterin Henny Förster für das „Kinder-Turnen“, nachdem Andrea Stix hier ihr Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt hat. Spontan berichtete die neue Leiterin, dass diese Abteilung derzeit weitere Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren bei den „Tanzmäusen“ aufnehmen könne.

„Noch mehr Disziplin und Sauberkeit wird von allen Personen erwartet, die sich auf dem Sportgelände aufhalten, erklärten übereinstimmend mehrere Verantwortliche dieser Sportler-Gemeinschaft. Ärgerlich ist, wenn schon wieder Zugangstüren zum eingezäunten Kunstrasen-Platz aufgebrochen und dort Flaschen und sonstiger Unrat zurückgelassen werden. „Erst im Vorjahr wurde dieser Kunstrasen-Platz erneuert und eingezäunt“, rief Ehrenvorsitzender Willi Gürtner in Erinnerung, wozu er auch anmerkte, dass hierfür 140000 Euro bezahlt worden sind.

Für die Registrierung und Ausgabe von Schlüsseln, und das sind offenbar viele, ist künftig allein 2.Vorstand Josef Hierbeck zuständig. Ebenfalls will dieser mit einem schriftlichen „Aufgabenplan“ auch die Zuständigkeiten noch genauer regeln. Diese „Straffung“ der Vereinsaufsicht wird auch vor dem Hintergrund vollzogen, dass die DJK alle Sportanlagen auch nach Abschluss der Bauarbeiten im Vereinsheim immer in einem zeitgemäßen Pflegestand halten will.

Alle Trainer und Übungsleiter, die im Sportheim mit Kinder und Jugendlichen zu tun haben, müssen künftig ein „polizeiliches Führungszeugnis“ vorlegen, betonte Kassier Rudi Kollmeier. Ebenso kündigte er an, dass demnächst an alle Mitglieder ein Rundschreiben wegen der neuen Anforderungen für den Datenschutz versandt wird. „Diese gelten dann als akzeptiert, wenn diesen nicht fristgemäß schriftlich widersprochen wird“.

Auch die von der Vorstandschaft verfügten Sparmaßnahmen verteidigte Andrea Kollmeier. Nach ihren Worten werde damit sichergestellt, dass auch künftig der Verein alle seine Aufgaben und Verpflichtungen finanzieren kann. Weiter stellte sie auch die neue Vereinswirtin Eva Engber mit dem Wunsch vor, dass die Zusammenarbeit mit ihr harmonisch sein möge.

Die Berichterstattungen der einzelnen Abteilungen eröffnete Jörg Rückl, der insbesondere darauf verwies, dass die Herren-Fußballmannschaft in den vergangenen Wochen viele „Verletzungs-Ausfälle“ hatte. Er hofft aber, dass sich die DJK in der Bezirksliga Niederbayern-West behaupten kann. Über eine neue Gebietseinteilung für die Tischtennis-Sportler berichtete Wolfgang Spitzlberger. Demnach wird Altdorf nun Niederbayern verlassen und dem Bereich Oberbayern-Nord zugeordnet.
2018NeueWirtin Die DJK-Vorsitzende Andrea Kollmeier ( 2. v. l.) überreichte der Vereinsheim-Wirtin Eva Engber zur offiziellen Eröffnung einen Blumenstrauß im Beisein von „Stammgästen“ aus der Reihe der Männerriege

Die Bauarbeiten dauern noch bis zum Herbst.

Mit Eva Engber hat nun die DJK-Vereinsgaststätte eine neue Wirtin, nachdem die bisherige den Pachtvertrag gekündigt hat. „Die DJK-Vorstandschaft ist froh, so schnell und dazu auch noch für die schwierige Übergangszeit, während der das Vereinslokal saniert, renoviert und der Küchenbereich sogar erweitert werden, eine Wirtin gefunden zu haben“, erklärte die Vorsitzende Andrea Kollmeier bei der offiziellen Übergabe.
Mit dem Pächterwechsel erfolgte auch ein Brauereiwechsel. Die neue Pächterin wird das Vereinslokal in gewohnter Weise weiterführen. Montags ist das Vereinsheim geschlossen, an den anderen Werktagen ab 17 Uhr geöffnet. An den Sonn- und gesetzlichen Feiertagen wird zumeist bereits mittags geöffnet, wenn Fußballspiele angesagt sind.
Mit dem seit langem geplanten Küchenanbau wird nun, wie die DJK-Vorsitzende erwähnte, Ende Mai begonnen. „Wir hoffen, alle Bauarbeiten, ohne zu große Störung des Gaststättenbetriebs, im Herbst abschließen zu können“.
Liebe DJK Mitglieder,

auf der Jahreshauptversammlung  vom 25.02.2018 mit Neuwahlen konnte wieder eine neue Vorstandschaft gefunden werden:

1. Vorstand Andrea Kollmeier
2. Vorstand Josef Hierbeck
3. Vorstand Franz Gergs
1. Kassierer Rudolf Kollmeier
2. Kassierer unbesetzt
Schriftführer Sarah Kraust
1. Finanzausschuss Reinhilde Nuber
2. Finanzausschuss Julian Klein
1. Finanzprüfer Josef Gabler
2. Finanzprüfer Jürgen Englisch

Weiterhin wurde mit großer Mehrheit von der Mitgliederversammlung eine Beitragserhöhung bereits für 2018 (lt. Satzung möglich) beschlossen. Folgende Beiträge gelten ab sofort:

Erwachsene 90 €
Kinder und Jugendliche 60 €
Familienbeitrag 200 €
Alleinerziehende m. Kind   120 €
Schwerbeschädigte 60 €
Studenten 60 €
Passiv (auf Antrag) 50 €


In einzelnen Abteilungen können weitere Abteilungsbeiträge anfallen.
Die Beitragsordnung wird in den nächsten Tagen von uns überarbeitet und zusätzlich zum Aufnahmeantrag auf die Homepage gestellt.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit im Verein.

Die Vorstandschaft
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok