Aktuelles
 DSC0902


Im Rückrunden-Derby am vergangenen Samstag zogen die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf auswärts gegen den DJK SB Landshut mit 6:9 den Kürzeren. In der Tabelle bedeutet dies ein Abrutschen auf den achten Platz der Verbandsoberliga, während die Hausherren nun Rang fünf belegen. Erheblichen Anteil an der Niederlage hatten bereits die Eingangsdoppel, in denen sich die gesammelte Altdorfer Truppe geschlagen geben musste.

Während Reiner Eckert/ Sebastian Eben gegen David Carstens/ Mario Pfannenstein sowie Pirmin Schmachtenberger/ Julian Thase gegen Markus Betz/ Florian Meßmann in drei Sätzen unterlagen, entschied sich die Party zwischen Georg Gangl/ Tom Schweiger und Tomasz Plewinski/ Julien Pollack erst in der Verlängerung des fünften Satzes. Auf 2:3 verkürzen konnte immerhin Georg Gangl gegen Tomasz Plewinski sowie Tom Schweiger gegen David Carstens in drei respektive vier Sätzen. Im mittleren Paarkreuz musste sich sowohl Reiner Eckert gegen Markus Betz als auch Pirmin Schmachtenberger gegen Mario Pfannenstein in drei glatten Sätzen geschlagen geben. Die beiden Siege von Julian Thase gegen Julien Pollack (3:0) und Sebastian Eben (Bild) gegen Florian Meßmann (3:2 nach 0:2-Satzrückstand) bedeuteten schließlich ein zwischenzeitliches 5:4 für die Gastgeber.

Im zweiten Durchgang konnte wiederum das vordere Paarkreuz überzeugen. Georg Gangl gegen David Carstens (3:0) und Tom Schweiger gegen Tomasz Plewinski (3:1) drehten den Zähler vorübergehend wieder auf eine Führung für die Gäste. Die weiteren Partien fielen jedoch allesamt an die Landshuter (Eckert – Pfannenstein 2:3, Schmachtenberger – Betz 0:3, Thase – Meßmann 1:3, Eben – Pollack 2:3), was schließlich die 9:6-Schlappe besiegelte.

 DSC6257

Landshuter Derby geht in die zweite Runde: am kommenden Samstag um 18 Uhr gastiert die Erste der DJK Altdorf Tischtennis bei den Nachbarn vom DJK SB Landshut. In der FOS-Turnhalle ist wohl eine nervenaufreibende Partie zu erwarten, da das Thema „Klassenerhalt“ in der Verbandsoberliga nach wie vor ein heißes Eisen ist und beide Teams beide Pünkterl bitternötig hätten. Mit 14:14 Zählern belegen die Altdorfer aktuell Tabellenplatz sieben, während sich die Hausherren mit 14:16 Zählern auf Rang 8 befinden. 

Zunächst sollten Georg Gangl und Tom Schweiger idealerweise David Carstens und Tomasz Plewinski bestmöglich in Schach halten, um bereits ein Polster für das mittlere Paarkreuz zu erarbeiten. Reiner Eckert und Pirmin Schmachtenberger (Bild) stehen gegen Mario Pfannenstein und Markus Betz nämlich vor hohen Hürden. Im hinteren Paarkreuz sind sich Julian Thase und Sebastian Eben mit Florian Meßmann und Julien Pollack in etwa ebenbürtig. 

Für die Altdorfer gilt es nun, den Aufwärtstrend des Landshuter Teams in der Rückrunde einzubremsen und den Heimvorteil der Gegner mit zahlreichen Zuschauern aus den eigenen Reihen zu kompensieren. 

Was soll bei soll viel geballter Kompetenz schon schiefgehen: Samuel Kuhl zwischen Jugendchef Thomas Feilmayr und der Nummer eins der 1. Herren Georg Gangl
samuel.10.3.19
.Ein sportlich erfolgreiches Wochendende absolvierte Samuel Kuhl am vergangenen Sonntag im oberpfälzischen Regenstauf. Nachdem der jüngste im Wettkampfsport befindliche Altdorfer TT-Nachwuchs drei Wochen vorher im TT-Bezirk Oberbayern Nord als einem von 16 bayerischen TT-Bezirken einen Qualifikationsplatz erringen konnte, ging es am Sonntag eine Ebene höher auf das Verbandsbereichsranglistenturnier Süd-Ost, einem von vier bayerischen Bereichsturnieren.

Eigentlich noch bei den Schülern C startberechtigt, spielte sich der 9-jährige auch eine Altersklasse drüber mit einer überzeugenden Vorstellung auf Rang drei. Bei 12 Teilnehmern im Spielsystem "jeder gegen jeden" landete er dabei unter der Betreuung von Jugendchef Thomas Feilmayr neun Siege und zwei Niederlagen.

Als zusätzliche Unterstützung war dazu noch die Nummer eins der 1. Herren Georg Gangl dabei, der dafür sorgte, dass da unten in der Halle fachlich beim coaching keine Fehler gemacht wurden. Zudem musste sich der Altdorfer Leader der Bayernligaherren schon mal emotional drauf vorbereiten wie man mit einem Linkshänder in vier Jahren in der 1. Herren Doppel spielt.

Samuel Kuhl hingegen muss sich Gedanken machen, wie er das Verbandsranglistenturnier Bayern Süd der Schüler B angeht, für das er sich mit Rang drei nämlich qualifiziert hatte.
Unter den letzten vier bei den deutschen Meisterschaften der TT-Schüler: Tom Schweiger
tom.30.6.18.brlt.sued.manching
Bei den deutschen Meisterschaften der Schüler bestätigte Tom Schweiger mit dem erreichen des Halbfinales seine zuletzt gezeigte starke Form. Nach einer problemlos verlaufenen Vorrunde mit 3:0 Siegen konnte sich Schweiger gestern Abend noch zurücklehen, da er als Gruppenerster in der ersten Runde des KO-Feldes bei 24 Teilnehmer noch ein Freilos hatte.

Am Sonntag morgen dann stand mit der Begegnung gegen Kevin Matthias vom MTV Eintracht Bledeln das erster echte KO-Spiel auf dem Programm. Mit einer konzentrierten Leistung gelang nach einem deutlichen 4:0 Sieg der Einzug ins Viertelfinale, in dem wie erwartet der Gegner Bastian Steeg GSV Fröndenberg (GSV Fröndenberg / Westdeutscher TT-Verband) hieß. Nachdem der Altdorfer Nachwuchs seinem Gegenüber nur einen Satz überlassen musste, war nach dem 4:1 Erfolg der Weg ins Halbfinale geebnet.

Mit Vincent Senkbeil als Halbfinalgegner stand dann auch kein Unbekannter auf dem Tableau, beide kennen sich gut aus den Heidelberger Trainingslager der deutschen Jugendnationalspieler. Hatte Schweiger beim Bundesranglistenfinale noch deutlich die  Oberhand behalten, so drehte Senkbeil diesesmal den Spieß um und siegte mit 4:1.

Damit endeten die deutschen Meiserschaften bei den Schülern etwas überraschend ohne Finalisten aus Bayern, da zeitgleich im anderen Halbfinale der favorisierte Mike Hollo vom TuS Fürstenfeldbruck ebenso gegen Felix Köhler vom der TSG Kaiserslautern überraschend mit 2:4 die Segel streichen musste. Den Sieg im einem äußerst engen Finale trug schließlich Felix Köhler mit 4:3 Sätzen (15:13 im Finalsatz) davon.

Die Ergebnisse der Bundesranglistenturniere und der deutschen Meisterschaften zeigten in der Spitze in den letzten Monaten eine sehr hohe Dichte in der sich Tom als fester Bestandteil etablieren konnte.
Nach der Gruppenphase voll im Soll ist Tom Schweiger bei den deutschen Meisterschaften der TT-Schüler.
tom.9.9.2018
Wie erwartet setzte sich der 14-jährige in Gruppe zwei als Erster gegen seine drei Gruppengegner Tobias Sältzer (TTC Zugbrücke Grenzau, 3:1 Sätze), Nedeem Alwan (SV Dresden Mitte, 3:0) und Laurin Struß (TV Sottrum, 3:1) durch. Auch in den anderen elf Vierergruppen blieben größere Überraschungen aus, sodass alle Favoriten sich als Grupperste oder Gruppenzweite für die KO-Runde qualifizierten.

In der anschließenden KO-Runde wurde dann am Samstag noch die erste Runde durchgezogen, wobei die ersten acht der Setzliste - darunter auch Tom Schweiger - mit einem Freilos bereits kampflos in das Achtelfinale einzogen. Dort wartet dann am Sonntag mit Kevin Matthias vom MTV Eintracht Bledeln (Niedersachsen) ein nicht zu unterschätzender Härtetest. Sollte unser Nachwuchs auch diese Hürde nehmen, hieße der Gegner im Viertelfinale wohl Bastian Steeg vom GSV Fröndenberg, sollte sich keiner der Favoriten eine Blöße geben. Alles aber Spekulation, der morgige Tag kann abhängig von Tagesform und Glück alles bringen, vom schnellen ausscheiden bis zum Finale.

Im Doppel erreichte das Duo Schweiger/Danzer das Viertelfinale in dem dann gegen die Paarung Alwan/Willeke Endstation war. Der morgige Tag also für Tom nur noch im Einzel spannend. Reicht aber auch.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok