Tischtennis

 DSC7831

Voll durchgezogen! Mit einer starken Leistung haben die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf am vergangenen Samstag den Tabellenvierten TV Dillingen mit 9:7 bezwungen und sind mit nun 16:12 Zählern auf den dritten Rang der Verbandsoberliga Süd geklettert. Zwar haben die Niederbayern nach wie vor bis zu drei Partien Vorsprung auf die restlichen Teams und dementsprechend auch mehr Punkte. Dennoch sind Abstiegssorgen nun nur noch theoretischer Natur. 

In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Dean Shu/ Georg Gangl in vier Sätzen gegen Ulrich Foag/ Dominik Keller punkten. Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner mussten gegen Soma Fekete/ Benedikt Hirner ebenso wie Julian Thase/ Pirmin Schmachtenberger gegen Sandro Hofmann/ Matthias Jörg jeweils in drei recht deutlichen Sätzen die Segel streichen.

Georg Gangl (Bild) musste sich anschließend in der ersten Einzelrunde in drei Sätzen gegen Soma Fekete geschlagen geben. Die beiden Siege ohne Satzverlust durch Dean Shu gegen Benedikt Hirner sowie Julian Thase gegen Ulrich Foag bedeuteten jedoch den sofortigen Ausgleich. Sebastian Eben brachte daraufhin durch einen 3:1-Erfolg gegen Sandro Hofmann die Gäste erstmalig in Führung. Der 3:0-Niederlage von Helmut Wagensonner gegen Matthias Jörg im hinteren Paarkreuz stand nun der 3:0-Sieg von Pirmin Schmachtenberger gegen Dominik Keller gegenüber.

Dean Shu und Georg Gangl erhöhten zugleich gegen Soma Fekete (3:2) respektive Benedikt Hirner (3:0) auf 7:4. Die Fünfsatzniederlagen von Sebastian Eben gegen Ulrich Foag, Julian Thase gegen Sandro Hofmann sowie Pirmin Schmachtenberger gegen Matthias Jörg brachten schließlich jedoch die Hausherren wieder ins Spiel. Mit den am Ende stärkeren Nerven präsentierte sich allerdings Helmut Wagensonner, der ebenfalls im fünften Satz Dominik Keller in die Schranken wies und somit mindestens ein Auswärtspünkterl sicherte. Im Abschlussdoppel behielten schließlich Dean Shu/ Georg Gangl gegen Soma Fekete/ Benedikt Hirner in vier Sätzen die Oberhand und brachten somit auch den zweiten Zähler in trockene Tücher.

 DSC8050

Fünftes Spiel in vier Wochen: am kommenden Samstag, 15.02. um 18:30 Uhr muss die „Erste“ der DJK Altdorf gleich wieder ran und zwar diesmal auswärts beim aktuellen Tabellen-Vize TV Dillingen. Leicht wird’s nicht, dennoch möchten sich die Niederbayern so teuer wie möglich verkaufen und vielleicht ja sogar ein Pünkterl stibitzen. Der aktuell so rosig erscheinende vierte Tabellenplatz in der TT-Verbandsoberliga Süd (14:12 Zähler) ist nämlich bei Weitem noch keine Ligaverbleibsgarantie und sollte im Laufe der nächsten Partien tunlichst mit mindestens zwei weiteren Punkten gefüttert werden. Möglicherweise gelingt ja in Schwaben sogar schon die Überraschung.

Im vorderen Paarkreuz dürften Dean Shu und Georg Gangl Dillingens Soma Fekete und Andreas Brandt mindestens ebenbürtig sein. In der Mitte stehen Sebastian Eben und Julian Thase in Hinblick auf ihre Kontrahenten Benedikt Hirner und Ebrahim Abdulhakim Gubran vor potenziell hohen Würden, die die beiden jedoch gemessen an jüngsten Leistungen durchaus überwinden können. Auch Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner (Bild) werden sich auf den Positionen fünf und sechs weit strecken müssen, um gegen Ulrich Foag und Sandro Hofmann Zählbares einzufahren. 

An diesem Wochenende steht für Tom Schweiger der erste Höhepunkt des Jahres im Jugendbereich an.

Der Jugendnationalspieler wird am kommenden Wochenende im nordrhein-westfälischen Kenten auf die übrige deutsche TT-Spitze der Jugend treffen. Angefangen vom top gesetzten Kay Stumper bis zu Schweigers Kollegen am Münchner Leistungszentrum wird an zwei Tagen der Bundesranglistensieger der Jugend 2020 ermittelt.

Altdorfs Nummer eins der Jugend wird dabei seinen noch bei den Schülern A errungenen Titel ziemlich sicher nicht verteidigen können. Dennoch wird interessant zu sehen sein, wie seine Entwicklung im Vergleich zu den anderen Kontrahenten zu sehen ist.

Das Teilnehmerfeld selbst ist heuer extrem "bayern"-dominiert. Allein acht der zwölf Teilnehmer sind zumindest in der Jugend noch bei ihren bayerischen Heimatvereinen gemeldet, nur vier aus anderen Bundesländern haben es ins Bundesfinale geschafft.

Los geht`s am Samstag mit sieben Partien, die restlichen vier werden dann am Sonntag gespielt. Mal schaun wie`s läuft, wir halten unserem Nachwuchs-Ass jedenfalls die Daumen.
Mit guten Ergebnissen konnte die Altdorfer TT-Jugend aufwarten beim ...

...
1. Bezirksranglistenturnier des TT-Bezirks Oberbayern Nord am vergangenen Wochenende in Landshut. Für die Jugend U18, U15 und U13 ging es dabei um die Qualifikation zum Verbandsbereichsranglistenturnier Bayern Süd-Ost Anfang März in Regenstauf.

In der Altersklasse U18 konnte sich Florian Maxzin unter 27 Teilnehmern auf Platz 8 empor- spielen. Zwar konnten sich nur die ersten drei für die nächst höhere Ebene in Regenstauf qualifizieren, dennoch war es für Florian ein gutes Turnier.

Zwei Teilnehmer stellte die TT-Abteilung in der Altersgruppe U15. Paul Smoler konnte dabei mit dem dritten Platz sein Ziel Regenstauf verwirklichen und musste sich dabei nur Christoph Stangl und Fabian Frankl geschlagen geben. Fast hätte Julian Studener sich den wichtigen vierten Platz gesichert, der ihm den ersten Nachrückerplatz beschert hätte. Eine entscheidende Niederlage gegen Maximilian Winichner jedoch kostete ihn diesen Rang. Vorher aber hatte 13-jährige ein starkes Turnier gespielt, wobei die vereinsinterne Niederlage gegen Paul Smoler mit 9:11 im fünften Satz äußerst knapp ausfiel.

Sein erstes Turnier überhaupt spielte der erst 9-jährige Simon Fuchs. Gegen die meist deutlich ältere Konkurrenz sammelte der Eugenbacher wertvolle Erfahrung wie es immer so schön heisst, ließ aber schon mal die Frage vom Stapel, was man denn machen müsse um einen Pokal mit nach Hause zu nehmen. Immerhin gewann er sein Spiel gegen den jüngsten im Feld - Simon Steininger - mit 3:0 und ging damit durchaus zufrieden aus der Halle.

Mit der Qualifikation von Paul Smoler zum Verbandsranglistenturnier Süd-Ost in Regenstauf wurde das erklärte Abteilungsziel erreicht. Schade, dass Julian Studener trotz eines sehr guten Turniers den ersten Nachrückerplatz nicht erreichen konnte.

Alle aber haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten erkennbar gesteigert und können dann vielleicht bei nächsten Bezirksranglistenturnier auf die nächst höhere Ebene vorstossen.

Doppel Schmachtenberger Thase 1 Kopie

Befreiungsschlag gelungen! Die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf haben am vergangenen Samstag auswärts den Tabellenneunten DJK SB Regensburg mit 9:3 abgefertigt und somit mit nun 14:12 Zählern den 5-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz aufrechterhalten. Zudem gelang dadurch der Sprung auf Tabellenplatz vier der Verbandsoberliga Süd. Zu überschätzen ist die Position jedoch nicht, da die Niederbayern den restlichen Teams schließlich schon ein bis drei Spiele voraus sind. Durchatmen dürfen die Mannen rund um Kapitän Helmut Wagensonner aber allemal.

Nach zuletzt verkorksten Eingangsdoppeln gelang es den Gästen erstmalig seit sieben Spieltagen wieder, mit einer 2:1-Führung in die Einzelrunde zu starten. Der 3:0-Niederlage von Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner gegen Sebastian Juschka/ Christian Joch standen ein 3:1-Sieg von Dean Shu/ Georg Gangl gegen Stefan Plattner/ Konstantin Motschmann sowie ein 3:2-Erfolg von Julian Thase/ Pirmin Schmachtenberger (Bild) gegen Friedrich Binder/ Simon Ahmadi gegenüber.

Im ersten Einzeldurchgang stellten die Altdorfer zügig klar, dass man gewillt war, zwei Pünkterl aus der Oberpfalz zu entführen. Georg Gangl legte durch einen Viersatzsieg gegen Stefan Plattner vor. Dean Shu und Julian Thase behielten nach Spielen über die volle Distanz gegen Sebastian Juschka respektive Christian Joch die Oberhand und auch Sebastian Eben entschied seine Partie gegen Friedrich Binder (3:0) für sich. Im hinteren Paarkreuz kompensierte Pirmin Schmachtenberger gegen Konstantin Motschmann (3:1) die Fünfsatzniederlage von Helmut Wagensonner gegen Simon Ahmadi.

Im zweiten Durchgang fiel die Partie zwischen Georg Gangl und Sebastian Juschka in drei Sätzen an die Hausherren. Dean Shu glich jedoch gegen Stefan Plattner in vier Sätzen aus, während Sebastian Eben nach vier Sätzen gegen Christian Joch seine nach oben zeigende Formkurve unterstrich und den wichtigen 9:3-Erfolg eintütete. 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok