Tischtennis

 DSC7759

Nix zu holen für die Erste: zum Saisonauftakt in der Oberliga Bayern am vergangenen Sonntag, 13.09. wurden die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf voll und ganz den Erwartungen gerecht. Bereits um 10 Uhr morgens setzte es auswärts eine herbe 11:1-Packung gegen den auf den ersten Tabellenplatz gekletterten SV DJK Eggolsheim, bei der lediglich Georg Gangl ein Ehrenpünkterl ergattern und somit einen völligen Kaltstart in die Saison verhindern konnte. Tragisch ist das Ergebnis keineswegs! Die Oberfranken zählen in dieser Spielzeit durchaus zum engeren Favoritenkreis auf den Titelgewinn. Zumal man im Altdorfer Lager auf zwei wichtige Stammkräfte verzichten musste.

Nachdem corona-bedingt diese Saison auf Doppel verzichtet wird, wurden zum Einstieg direkt Sebastian Eben und Georg Gangl an den Tisch gebeten, die es im ersten Einzeldurchgang mit Pawel Grela respektive Vaclav Frydrych zu tun bekamen. Während Sebastian Eben in drei Sätzen chancenlos blieb, behielt Georg Gangl in ebenso glatten drei Sätzen die Oberhand und bewahrte die Niederbayern bereits in dieser frühen Spielphase vor der Höchststrafe. Im mittleren Paarkreuz musste Wolfgang Maier in wiederum drei Sätzen gegen Nuri Nasratullah die Segel streichen. Immerhin den ersten Satz für sich entscheiden konnte Helmut Wagensonner (Bild) gegen Harun Morkramer. Die Folgesätze fielen jedoch an den Gastgeber. Auf den hinteren Positionen zog sich Alexander Graßmann bei seinem Oberliga-Debüt gegen Dominik Cernocky mit teils engen Durchgängen achtbar aus der Affäre. Ein Satzgewinn blieb dem Altdorfer jedoch verwehrt. Zum Abschluss der ersten Einzelrunde blieb Klaus Schweiger gegen Kenan Abel ohne Auftrag (0:3). Zwei Niederlagen später von Georg Gangl und Sebastian Eben stand der Eggolsheimer Sieg bereits fest. Ausgespielt wurden die verbleibenden Einzelpartien zwar noch, jedoch konnten die Niederbayern keine Ergebniskosmetik mehr betreiben. Am Ende stand somit ein glasklarer 11:1-Sieg für die Hausherren zu Buche. 

Ergebnisse: Grela – Eben 3:0 (11:8, 11:7, 11:3); Frydrych – Gangl 0:3 (6:11, 7:11, 3:11); Nuri – Maier 3:0 (11:6, 11:6, 11:3); Morkramer – Wagensonner 3:1 (14:16, 12:10, 11:3, 11:9); Cernocky – Graßmann 3:0 (11:9, 11:6, 11:7); Abel – Schweiger 3:0 (11:4, 11:5, 11:4); Grela – Gangl 3:0 (12:10, 11:9, 12:10); Frydrych – Eben 3:0 (11:5, 11:5, 11:7); Nuri – Wagensonner 3:0 (11:8, 11:3, 11:4); Morkramer – Maier 3:0 (11:5, 11:8, 11:5); Cernocky – Schweiger 3:0 (11:4, 12:10, 11:6); Abel – Graßmann 3:0 (11:6, 11:5, 11:7). 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok