Aktuelle Vereins-Infos

Die Erörterung des sportlichen Geschehens stand im Mittelpunkt der Aussprache zwischen Abteilungsleitern und DJK-Vorstand. Hierbei rief Andrea Kollmeier alle Verantwortlichen dazu auf, wegen des bevorstehenden Jahresabschlusses ihre Abrechnungen bis Ende November vorlegen zu wollen. Später eingehende Belege könnten möglicherweise erst 2020 verbucht werden. „Leider nehme der staatlich verordnete Bürokratismus immer mehr zu“, beklagte die Vorsitzende.

Mit der erfreulichen Mitteilung, dass nun auch die Restarbeiten bei dem grundlegend sanierten, erweiterten und renovierten Vereinsheim in wenigen Tagen abgeschlossen sein werden“, eröffnete Andrea Kollmeier diese Zusammenkunft im Vereinsheim. „Der Sportverein hat nun wieder ein zeitgemäßes Heim“, betonte die Vorsitzende. Nach ihren Angaben konnte aber bis heute keine Teilzeitkraft gefunden werden, die künftig die Aufgaben eines Hausmeisters und Platzwarts übernehmen würde.

Einige Abteilungen suchen händeringend Trainer und Betreuer. Dazu Georg Reitmeier: „Gerade für Kinder und Jugendliche, die gerne Fußball spielen, bräuchten wir mehr Unterstützung“. Ergänzend informierte Helmut Simbürger über die Situation bei den Jugendfußball-Mannschaften, von denen sich leistungsmäßig nur die D-Jugend verbessern müsste.

Laut Karl-Heinz Seemann können bei den Herren-Fußballern die erste und zweite Mannschaft jeweils auf einem zufriedenstellenden Tabellenplatz „überwintern“. Das Ziel dieser Mannschaften ist und bleibt der Liga-Erhalt.

Von einer guten Auslastung der Tennishalle berichtete Michael Steckenbiller. Mit sechs Mannschaften im Wettkampf könne derzeit diese Abteilung aufwarten. Recht zufrieden äußerte er sich über die nun asphaltierte Zufahrtsstraße, wodurch auch die Tennishalle aufgewertet worden ist.

Die Männerriege ist, wie deren Abteilungsleiter Rudi Kollmeier zu verstehen gab, weiter für Freizeit-Sportbegeisterte offen. „Jeden Mittwochabend ist hier altersgemäße Sportgymnastik angesagt“. Auch die Geselligkeit komme nicht zu kurz. Keine nennenswerte Probleme haben, so deren Berichterstatter, die Abteilungen „Basketball, Badminton, Karate und Tischtennis“.

Über das Turnen und Sportgymnastik informierte Henny Förster. Leider ist Julia Wallinger als Abteilungsleiterin ausgeschieden. Auch mehrere Übungsleiter-Assistenten haben aufgehört. Trotzdem versuche diese große Abteilung, ihr Sportangebot insbesondere für Mädchen weiter aufrechterhalten zu können. Die Kindernarrhalla hat laut Manuela Gühl eine gelungene Inthronisation gehabt. Dank guter Trainingsarbeit sei auch das Programm geglückt.

Als ein Zeichen des Danks lädt die Vorstandschaft seine Ehrenamtlichen am 22.Dezember, mittags, zu einem gemeinsamen Essen ins Vereinsheim ein. Eine rechtzeitige Anmeldung dazu ist erforderlich. Dieter Neumeier kümmert sich um die zu Ehrenden. Auch die Beteiligung am Altdorfer Christkindl-Markt ist laut Jörg Rückl abgeklärt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok