Tischtennis

tom.9.2.19

Geschafft! Die Erste der DJK Altdorf Tischtennis hat am vergangenen Samstag den TTV Vilshofen (6., 18:18 Zähler) in einer rappelvollen Turnhalle mit 9:6 besiegt und dadurch genau das erreicht, was die letzten Wochen nach und nach immer unwahrscheinlicher wurde: den direkten Klassenerhalt der Verbandsoberliga! Die Niederbayern belegen nun mit ebenfalls 18:18 Zählern Tabellenplatz sieben und dürfen somit den ursprünglich geplanten Relegationstermin wieder getrost aus dem Kalender streichen.

Bereits die Eingangsdoppel verliefen zu Gunsten der Hausherren, indem Georg Gangl/ Tom Schweiger gegen Jiri Cizek/ Raffael Zisler in drei Sätzen die Oberhand behielten und Pirmin Schmachtenberger/ Thomas Feilmayr gegen Thomas Wiener/ Philipp Bauer lediglich den ersten Satz abgeben mussten. Die 3:1-Niederlage von Reiner Eckert/ Sebastian Eben gegen Martin Pytlik/ Radek Drozda ging völlig in Ordnung.
Den Vorsprung ausbauen konnten im Anschluss Georg Gangl und Tom Schweiger (Bild) mit hervorragenden Individualleistungen gegen Jiri Cizek (3:1) und Martin Pytlik (3:2). Im mittleren Paarkreuz mussten sich Reiner Eckert gegen Raffael Zisler und Pirmin Schmachtenberger gegen Radek Drozda mit nur jeweils einem Satzgewinn begnügen.
Die folgende 3:2-Niederlage von Sebastian Eben gegen Thomas Wiener konnte Thomas Feilmayr mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Philipp Bauer egalisieren, sodass die Gastgeber nach dem ersten Einzeldurchgang mit 5:4 führten. 
Im Top-Spiel des Abends konnte Georg Gangl Ex-Bundesligaspieler Martin Pytlik nach einer weiteren Partie über die volle Distanz erneut als Verlierer vom Tisch schicken. Tom Schweiger belohnte sich in seinem letzten Ligaspiel für die DJK Altdorf mit einer weiteren tadellosen Leistung gegen Jiri Cizek (3:0) und stellte somit die wichtige zwischenzeitliche 7:4-Führung her. Die folgende 3:1-Niederlage von Pirmin Schmachtenberger gegen Raffael Zisler konnte Reiner Eckert mit einem starken 3:2-Sieg gegen Radek Drozda kompensieren. In der Endphase der Partie hatte Thomas Feilmayr zunächst noch das Nachsehen gegen Thomas Wiener (0:3), ehe Sebastian Eben schließlich den Sack zum rettenden 9:6-Erfolg zuschnürte und somit den Ligaerhalt sicherstellte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok