Tischtennis
Was soll bei soll viel geballter Kompetenz schon schiefgehen: Samuel Kuhl zwischen Jugendchef Thomas Feilmayr und der Nummer eins der 1. Herren Georg Gangl
samuel.10.3.19
.Ein sportlich erfolgreiches Wochendende absolvierte Samuel Kuhl am vergangenen Sonntag im oberpfälzischen Regenstauf. Nachdem der jüngste im Wettkampfsport befindliche Altdorfer TT-Nachwuchs drei Wochen vorher im TT-Bezirk Oberbayern Nord als einem von 16 bayerischen TT-Bezirken einen Qualifikationsplatz erringen konnte, ging es am Sonntag eine Ebene höher auf das Verbandsbereichsranglistenturnier Süd-Ost, einem von vier bayerischen Bereichsturnieren.

Eigentlich noch bei den Schülern C startberechtigt, spielte sich der 9-jährige auch eine Altersklasse drüber mit einer überzeugenden Vorstellung auf Rang drei. Bei 12 Teilnehmern im Spielsystem "jeder gegen jeden" landete er dabei unter der Betreuung von Jugendchef Thomas Feilmayr neun Siege und zwei Niederlagen.

Als zusätzliche Unterstützung war dazu noch die Nummer eins der 1. Herren Georg Gangl dabei, der dafür sorgte, dass da unten in der Halle fachlich beim coaching keine Fehler gemacht wurden. Zudem musste sich der Altdorfer Leader der Bayernligaherren schon mal emotional drauf vorbereiten wie man mit einem Linkshänder in vier Jahren in der 1. Herren Doppel spielt.

Samuel Kuhl hingegen muss sich Gedanken machen, wie er das Verbandsranglistenturnier Bayern Süd der Schüler B angeht, für das er sich mit Rang drei nämlich qualifiziert hatte.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok