Tischtennis
Will in Rees seinen Aufwärtstrend fortsetzen: Tom Schweiger
tom.4.3.19
Nach dem Punktspielalltag bei den Bayernliga-Herren wartet auf Tom Schweiger mit den deutschen Schülermeisterschaften in Rees, Bundesland Nordrhein-Westfalen, am 9. und 10. März ein weiterer Höhepunkt des TT-Jahres. Die stärksten deutschen Schüler (Jahrgänge 2004 und jünger) spielen am Niederrhein um den Titel des deutschen Schülermeisters 2019.

Als Sieger des Bundesranglistenfinales TOP 12 Mitte Februar dürfte Schweiger mit breiter Brust zu den Titelkämpfen in Rees anreisen und zum Kreis der Medaillenkandidaten zählen. Im Vorjahr noch im Viertelfinale an seinem bayerischen Kollegen Hannes Hörmann gescheitert, liegt die Messlatte heuer wohl etwas höher. Für den Titel klar favorisiert scheint hier jedoch Verbandskollege Mike Hollo vom TuS Fürstenfeldbruck, der derzeit in der Weltrangliste der TT-Schüler U15 auf Position sechs geführt wird (Stand 01.03.2019). Der Bayerische Tischtennisverband BTTV stellt bei den Schülern mit acht Teilnehmern dabei das größte Kontigent aller 16 Bundesländer.

Auch Matthias Danzer vom Zweitbundesligisten TV Hilpoltstein kann sich aufgrund seiner Leistungen beim TOP 12 durchaus Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze machen. Aus den anderen Bundesländern dürften vor allem Felix Köhler (Pfalz), Vincent Senkbeil (Niedersachsen) und Karl Zimmermann (Sachsen) durchaus ein Wörtchen mitzureden haben.

Gespielt wird in 12 Vierergruppen aus denen sich am Samstag die beiden Gruppenersten für die KO-Runde qualifizieren. Als Zweiter der Setzliste gilt Schweiger als Favorit der Gruppe 2, im Falle eines Gruppensieges hieße das am nächsten Tag Freilos in der ersten KO-Runde, ehe es dann in einem möglichen Achtelfinale nur noch fliegen oder siegen heisst.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok