Tischtennis
Das war eine enge Kiste: zum heimischen Saisonauftakt vor zahlreichem Publikum am vergangenen Samstag erspielte die „Erste“ der DJK Altdorf Tischtennis (aktuell mit 3:5 Zählern Tabellenfünfter) gegen den Rangdritten DJK Bad Höhenstadt immerhin ein 8:8 in der Verbandsoberliga Süd. Zwar erzielten die Gastgeber immerhin ein Pünkterl, das zwar anvisiert aber nicht unbedingt eingeplant war. Angesichts der zwischenzeitlichen 8:6-Führung und der ausstehenden letzten Einzelpartie, in der Christian Huber favorisiert ins Rennen ging, hat das Remis einen dennoch beißenden Charakter.

Zunächst entwickelten sich die Umstände zu Gunsten der Hausherren. Die zum Ziel gesetzten zwei Doppelerfolge wurden erreicht, indem Georg Gangl/ Julian Thase ihre Kontrahenten Kristof Freisinberger/ Johannes Dünnbier sowie Pirmin Schmachtenberger/ Christian Huber Joel Mittel/ Sandro Scholz in drei respektive vier Sätzen in die Knie zwangen. Die dritte Doppelpartie, bestehend aus Reiner Eckert/ Thomas Feilmayr fiel nach vier Sätzen an die Gäste Gergo Timafalvi/ Richard Kovacs.

Im vorderen Paarkreuz musste sich Georg Gangl gegen Gergo Tomafalvi nach fünf eng umkämpften Sätzen beugen, ehe Reiner Eckert gegen Kristof Freisinberger in ebenfalls fünf Sätzen direkt ausgleichen konnte. In der Mitte mussten sich sowohl Pirmin Schmachtenberger, als auch Thomas Feilmayr gegen Joel Mittel in vier Sätzen respektive Richard Kovacs in drei Sätzen geschlagen geben.

Auf den hinteren Positionen behielten Julian Thase (Bild) gegen Sandro Scholz sowie Christian Huber gegen Johannes Dünnbier glatt in drei Sätzen die Oberhand, sodass der Zeiger nach der ersten Einzelrunde bei 5:4 für die Gastgeber stand.

Das vordere Paarkreuz trennte sich erneut unentschieden. Diesmal gelang Georg Gangl der 3:2-Erfolg gegen Kristof Freisinberger, während Reiner Eckert gegen Gergo Timafalvi deutlich ins Hintertreffen geriet. Auf Position drei musste Pirmin Schmachtenberger gegen Richard Kovacs seine zweite Niederlage des Abends (0:3) hinnehmen.

Ein Hoffnungsschimmer blitzte in der Böhmerwaldstraße auf, als Thomas Feilmayr Joel Mittel und Julian Thase Johannes Dünnbier in jeweils fünf Sätzen in Schach hielten und somit eine 8:6-Führung für die Altdorfer zu Buche stand. Die enge Fünfsatzpartie von Christian Huber, in der sich Pirmin Schmachtenberger zudem aufgrund von „zu lauten Klatschens“ eine gelbe Karte bescherte, fiel jedoch an den Kontrahenten Sandro Scholz. Die 3:0-Niederlage im Abschlussdoppel von Georg Gangl/ Julian Thase gegen Gergo Timafalvi/ Richard Kovacs besiegelte schließlich das 8:8-Remis.Thase
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok