Tischtennis
Sebastian.Eben.11.3.14
Mit drei Einzelsiegen Garant für das Unentschieden: Altdorfs Einser Sebastian Eben

Mit einer starken Leistung ist die 1. Jugend der DJK Altdorf in die Saison der Bayernliga Süd Jugend gestartet. Zwar standen gegen die DJK Kolbermoor am Ende 499:526 Bälle zu Buche, ebenso 26:29 Sätze. Nachdem aber von vier Fünfsatzspielen drei ganz knappe gewonnen werden konnten, blieb am Ende gegen die Gäste aus dem Bundesstützpunkt Kolbermoor ein nicht unverdienter Punkt in Niederbayern.

Gleich zu Beginn musste sich Altdorfs Einserdoppel Eben/Rosenthal ihren Kontrahenten Hele/Hielscher mit 7:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Umso wichtiger war dann das 11:9 von Wenzke/Haimerl gegen Söllner/Wiesener - ebenfalls im Entscheidungssatz.

Den nächsten hauchdünnen Erfolg landete dann Sebastian Eben gegen Lucas Hielscher, als er im Finalsatz mit 12:10 die Oberhand behielt. Carina Wenzke musste dagegen David Hele in drei Sätzen den Vortritt lassen. Philipp Rosenthal brachte die Gastgeber anschließend ohne Probleme gegen Florian Wiesener mit 3:0 Sätzen in Front. Kolbermoor stellte jedoch umgehend den Gleichstand zum 3:3 wieder her, nachdem Paul Haimerl gegen Dominik Söllner nur einen Satz für sich entscheiden konnte.

Den zweiten Durchgang leiteten die Spitzenspieler beider Mannschaften ein, Sebastian Eben und David Hele. Der Altdorfer zeigte an diesem Tag eine hervorragende Leistung und entschied das Spitzenspiel ohne Satzverlust für sich. Es blieb weiter spannend, Carina Wenzke musste sich Lucas Hielscher mit 0:3 geschlagen geben, damit hieß es 4:4. Das dritte der knappen Fünfsatzspiele fiel dann wieder an Altdorf, als sich Philipp Rosenthal mit 11:9 im letzten Durchgang gegen Dominik Söllner durchsetzen konnte. Paul Haimerl hatte dagegen nicht seinen besten Tag erwischt und blieb mit 0:3 gegen Florian Wiesener nur zweiter Sieger.

Durch die 1:3 Niederlage von Philipp Rosenthal gegen David Hele gerieten die Hausherren ein zweites mal an diesem Tag in Rückstand, diesmal lag es an Sebastian Eben mit einem Viersatzsieg gegen Dominik Söllner den Ausgleich wiederherzustellen. Carina Wenzke nutzte dann ihre Chancen gegen Kolbermoors Nummer vier Florian Wiesener konsequent und sicherte Altdorf nach verlorenem ersten Satz letztlich souverän den dritten Punkt und damit das Unentschieden. Pauls Haimerls folgende Niederlage gegen Lucas Hielscher konnte die Freude über das Unentschieden nicht mehr mindern.

Die 1. Jugend wird trotz dieses überraschenden Teilerfolgs nur gegen Abstieg zu kämpfen haben. Ein dabei ganz wichtiger Spieltag steht dabei nächsten Samstag an, wenn man auswärts in Thannhausen und Nordendorf anzutreten hat.
DSCF0817
Hat von einem Ohrläppchen bis zum anderen allen Grund zum lachen: Tom Schweiger

Einen bisher einmaligen Erfolg konnte Tom Schweiger beim diesjährigen Talent Cup des Deutschen Tischtennisbundes DTTB am vergangenen Wochenende in Düsseldorf verbuchen. Am Sitz des Deutschen Tischtenniszentrums DTTZ, der zentralen Fördereinrichtung des DTTB,  trafen sich die stärksten Spieler und Spielerinnen aller deutschen Bundesländer zum diesjährigen Kräftemessen des TT-Nachwuchses der Jahrgänge 2003 und jünger.

Dabei kamen die bayerischen Teilnehmer zunächst am Sonntag zuvor im bayerischen Leistungszentrum in Oberhaching zusammen, um nach einer viertätigen Turniervorbereitung von dort mit ihren Verbandstrainern die Reise nach Düsseldorf anzutreten. Am Freitag dann musste der Altdorfer in einer der zwei gebildeten Gruppen der Altersklasse 2004 sieben Spiele bestreiten, die er allesamt mit nur drei Satzverlusten für sich entschied. Am Samstag dann folgte das Aufeinandertreffen der Grupperersten und Gruppenzweiten der zwei Vortagesgruppen. Auch bei diesen Begegnungen überließ er seinen Gegnern nur einen Satz und sicherte sich damit Platz eins beim bundesdeutschen Entscheid des jüngsten nationalen TT-Nachwuchses.

Nachdem auch die anderen bayerischen Teilnehmer gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen konnten, hofft der bayerische TT-Verband nun auf die eine oder andere Nominierung des DTTB für das Euro-Mini-Champ-Turnier, die inoffzielle Europameisterschaft der TT-Nachwuchstalente unter 12 Jahren. Dann vielleicht auch mit Tom Schweiger.

Zwar hat die Nachwuchsabteilung in den vergangenen Jahrzehnten schon mehrere Spieler im niederbayerischen und bayerischen Spitzenfeld platzieren können, ein Ergebnis in dieser Größenordnung aber ist auch für die Altdorfer TT-Abteilung ein wohl einzigartiger Erfolg.

2014TT-JugendBayernligaRelegation

oben: Tom Schweiger, Paul Haimerl
unten: Sebastian Eben, Niko Rauchberger, Philipp Rosenthal, Konstantin Kasper

 

Im heutigen Relegationsturnier um den Aufstieg in die Jugend-Bayernliga belegte unser Team den zweiten Platz, der noch zum Aufstieg berechtigt. Details >>>hier<<<

Klasse Leistung, Jungs!!! 

Am Rande: Vor 24 Jahren spielten unsere Jungs schon einmal in der Jugend-Bayernliga - damals mit Benedikt Ausmann, Christian Staudinger, Martin und Matthias Wimmer.

 

Soweit der Kurzbericht vom Abteilungsboss. Dazu noch ein paar Zusatzinformationen. Das Aufstiegsturnier zur TT-Bayernliga Jugend fand für Südbayern heuer im schwäbischen Kirchdorf an der Iller statt. Bei vier teilnehmenden Jungen- und vier Mädchenmannschaften qualifizierten sich die jeweils zwei Erstplatzierten für die höchste bayerische Jugendliga. Die Altdorfer Jugend musste sich dabei mit dem SV Nordendorf (Schwaben), der SpVgg Thalkirchen (Oberbayern West) und dem TTV Rosenheim (Oberbayern Ost) auseinandersetzen.

Zum Turnierbeginn um 10.00 Uhr konnte sich das Altdorfer Team in der Besetzung Eben, Rauchberger, Kasper, Schweiger mit 8:5 gegen den SV Nordendorf durchsetzen, womit der Grundstein bereits gelegt war. Anschließend - diesmal mit Eben, Rauchberger, Kasper, Haimerl - war gegen die SpVgg Thalkirchen beim 1:8 nichts zu machen. Im dritten Spiel gegen den TTV Rosenheim (Eben, Rauchberger, Rosenthal, Schweiger) gelang dann wieder ein überzeugender 8:2 Sieg, der den Jungs der TT-Abteilung den zweiten Rang im Aufstiegsturnier und damit den Aufstieg in die Jugendbayernliga bescherte.

Zur Belohnung chauffierte Jugendleiter Julian Klein nach getaner Arbeit die frisch gebackenen Aufsteiger dann noch zum Altdorfer Mc Donalds, was zwar  der Jugend offensichtlich keine Schaden zufügte, dem Gemeindebus allerdings den Auspuff kostete. Die herbeigerufenen Abteilungsmitglieder Wolfgang S. (Abteilungsboss), Hans R. (Jugendleiter II + Pressewart), Stefan E. und Anne H. konnten jedoch bestätigen, dass dies nicht an den fehlenden Fahrkünsten des Jugendleiters Klein sondern am Rost lag. Der Beweis liegt im Kofferraum des Altdorfer Gemeindebusses.

Nachdem der Bus dann doch noch sicher an der Halle abgestellt werden konnte (inklusive Auspuff - im Kofferraum) endete ein äußert erfolgreicher Tag für die Altdorfer TT-Jugend.

tom.schweiger.9.5.13

Hatte eine intensive erste Osterwoche hinter sich: Tom Schweiger

 

Eine harte erste Osterwoche verbrachte Tom Schweiger auf dem Sichtungslehrgang Stufe II des Deutschen Tischtennisbundes DTTB am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Neben ihm noch 16 weitere männliche und 17 weibliche Kinder der Jahrgänge 2003 und 2004 aus dem gesamten Bundesgebiet, die der DTTB zur Sichtung eingeladen hatte.

Los ging`s bereits am Donnerstag vor den Ferien mit dem Vorteil, dass es dafür zwei Tage schulfrei gab. Ein Zimmer mit Fernseher gab`s auch wie der Altdorfer Nachwuchs mit Wohlwollen feststellte. Und nachdem auch noch sein bayerischer Kumpan Mike Hollo in seinem Zimmer weilte, war für die Nummer eins und zwei der aktuellen Bundesrangliste des Jahrgangs 2004 die Welt schon mal in Ordnung.

Dann war`s aber schon vorbei mit den Annehmlichkeiten, noch am Anreistag fand die erste fünfstündige Trainingseinheit statt, die mit einem abendlichen Buffet und anschließender Bettruhe endete.

Tags darauf begann die Sichtung nach dem Frühstück um 7.45 Uhr mit Footing, d. h. 4 x 400 m zum einlaufen und warm machen, ein Ritual das sich die kommenden Tage jeweils zur gleichen Uhrzeit wiederholen sollte. Danach standen ganztätig verschiedene Trainings- und Wettkampfformen auf den Programm in Form von Kurzturnieren und anderen Trainingsformen.

Auch erheiterndes wusste der neunjährige zu erzählen als die Jugend beim Fußball schauen in der Lobby auf einen Erwachsenen traf, der mit dem Lehrgangsbetrieb nichts zu tun hatte, aber der Überzeugung war gegen jeden der "kleinen Stumpen" zu gewinnen. Nachdem er dann prompt verloren hatte, war für jeden der Schüler ein Eis fällig. Nachdem aber Eis offiziell auf der Verbotsliste stand ... (der Rest ist schweigen, wurde aber von den Kindern souverän gelöst).

Die allabendliche telefonische Rückmeldung ins heimische Bayern ergab, dass der Lehrgang auf diesem Niveau sich zum einen zwar interessant zum anderen aber auch äußerst ermüdend präsentierte. "So hart trainieren nicht mal die Chinesen", so das Fazit des kleinen Schweigers am Lehrgangsende. Ein Fazit, dass von Vater und Vereinstrainer nicht geteilt wurde, einem Neunjährigen aber schon mal zugestanden werden kann.

Am Karfreitag ging`s dann wieder heim nach Bayern, gerade rechtzeitig genug um den schön langsam ins württembergisch-hochdeutsche abdriftenden niederbayerischen Dialekt wieder auf`s rein niederbayerische zurückzufahren.

Im Juni steht dann noch der Talentcup als weiterer Baustein der Talentsichtung auf dem Programm, bei dem sich entscheidet ob es heuer noch zu einem dritten Sichtungslehrgang für den Altdorfer kommt.

So oder so ist die Teilnahme an einem Sichtungslehrgang des obersten deutschen TT-Vebandes für Spieler, Abteilung und Verein aber auch jetzt schon ein großer Erfolg.

 

 

georg.2010

Zeigte zum Abschluss nochmals eine starke Vorstellung: Nummer eins Georg Gangl

Mit einer 6:9 Heimniederlage gegen den Post SV Augsburg verabschiedete sich die 1. Mannschaft nach fast zwanzigjähriger Zugehörigkeit aus der TT-Bayernliga Süd. Dabei schien zum Abschied sogar noch ein Sieg möglich zu sein, da die Gastgeber nach den Eingangsdoppeln noch mit 2:1 in Führung gingen. Georg Gangl mit einer starken Vorstellung und einem 3:1 gegen Oliver Gamm gelang es, die Führung auf 3:1 auszubauen. Nachdem Phillip Schmachtenberger gegen Michal Màra ohne Satzgewinn blieb, wurden jedoch die Probleme der diesjährigen Saison in den Paarkreuzen zwei bis drei wieder mehr als deutlich. Vier aufeinander folgenden Niederlage mit lediglich drei Satzgewinnen ließen die Altdorfer auf 3:6 zurückfallen. Das starke vordere Paarkreuz führte mit Erfolgen von Georg Gangl gegen Michal Màra und Phillip Schmachtenberger gegen Oliver Gamm die Niederbayern noch einmal auf 5:6 heran. Auch Pirmin Schmachtenberger konnte mit einem Sieg gegen Karl-Heinz Mayer die Niederlage von Denis Streltschenko gegen David Vedral nochmals ausgleichen. Hinten jedoch bedeuteten zwei Viersatzniederlagen von Michael Menauer und Sebastian Eben das 6:9. Für Altdorf endete damit eine enttäuschende Saison mit dem Abstieg in die Landesliga Süd-Ost.