Tischtennis

Georg.Gangl.18.9.13

Hoffentlich in Bestform: Nummer eins Georg Gangl

 

Ab jetzt zählen für Altdorf nur noch Siege. An den letzten drei Spieltagen sind der Tabellenletzte München-Ost, der Tabellenachte TSV Dachau und der Tabellensechste Post-SV Augsburg Gegner der Niederbayern. Los geht es an diesem Samstag mit München-Ost, das als Absteiger bereits feststeht. Trotzdem sind die Gäste nicht zu unterschätzen, in der Vorrunde stand eine 5:9 Niederlage zubuche.

Treten die Gäste in Vollbesetzung mit Peter Aranyosi, Lukas Mazura, Markus Gross, Claus Erb, Jürgen Weimer und Markus Flaschner an, dann ist wiederum mit einem engen Match zu rechnen. Vorne sollten Altdorfs Georg Gangl und Philipp Schmachtenberger ihr ausgeglichenes Ergebnis aus der Vorrunde wiederholen. In der Mitte und hinten aber müssen Pirmin Schmachtenberger, Denis Streltschenko, Michael Menauer und Sebastian Eben das 1:3 und 0:3 der Vorrunde in bessere Ergebnisse umwandeln, wenn ein Sieg gelingen soll.

Ebenso sollte in den Eingangsdoppeln an heimischen Tischen eine Führung gelingen um von Anfang an nicht in Rückstand zu geraten. Ein Sieg jedenfalls ist in Blickrichtung auf den Klassenerhalt Pflicht.

Zweiter der Jugend: Sebastian Eben

Sebastian.Eben.11.3.14

 

Mit Licht und Schatten, am Ende aber durchaus zufriedenstellend verlief das 1. niederbayerische Ranglistenturnier der Jugend in Plattling. In der Jugend belegte Sebastian Eben unter 13 Teilnehmern den 2. Platz und lag damit voll im erwarteten Bereich. Der Bayernligaspieler der 1. Herren musste am Ende nur Abwehrspieler Veit Heller von der DJK Haselbach den Vortritt lassen. Damit wahrte er seine Chancen, für das 1. südbayerische Ranglistenturnier Anfang Mai im oberbayerischen Eitensheim nominiert zu werden.

 

Nicht ganz so gut lief es für Niko Rauchberger, der sich in seiner Vorrundengruppe mi dem vorletzten Platz begnügen musste und damit nicht in die Finalrunde kam. In der anschließenden Platzierungsrunde (Plätze 9-13) konnte er sich dann ohne Niederlage am Ende auf Platz 9 setzen.

 

Ohne Probleme verlief das ganze Turnier für Tom Schweiger bei den Schülern B. Mit 5:0 Siegen und 15:2 Sätzen ließ er der Konkurrenz wenig Raum und ist damit als Sieger sicher für die südbayerische quailifiziert.

 

Nora Schmid bei den Schülerinnen B war es das erste Turnier dieser Größenordnung. Zwar konnte sie nur einen Sieg erringen und belegte am Ende Rang sechs. Aber allein die Teilnahme war schon als Erfolg zu werten.

 

Auf die TT-Jugendlichen wartet im Frühjahr noch die 2. Serie der Kreisranglisten- und Bezirksbereichsturniere mit einer weiteren Chance, das 2. Bezirksranglistenturnier zu erreichen und damit erneut um die Qualifikation auf die südbayerische Ebene zu kämpfen.

Führte die Vierte zum Vizemeistertitel: Abteilungsboss Wolfgang Spitzlberger

grande.20.3.14

 

Mit einem 9:2 Erfolg am letzten Spieltag in Siegenburg sicherte sich die 4. TT-Mannschaft das Aufstiegsrecht in die 2. Bezirksliga. Trotz des deutlichen Ergebnisse musste die Mannen um den Abteilungsboss nochmal konzentriert zu Werke gehen. Nach der 2:1 Führung in den Eingangsdoppeln konnten die Gastgeber zum 2:2 ausgleichen.

 

Dann aber zogen die Altdorfer davon und entschieden die Partie nach einer Reihe enger Spiele für sich. Damit können sie vor den letzten Ligaspielen nicht mehr vom 2. Rang verdrängt werden. Die Entscheidung allerdings, ob man eine Liga höher meldet wird erst im Juni fallen, wenn wie die Besetzung der einzelnen Mannschaften feststeht.

Am vergangenen Samstag fand in der Leichtathletik-Halle im Münchner Olympiapark zum 38. Mal das internationale Werner-von-Linde-Sportfest statt. Mit über 1000 Teilnehmern ist es Süddeutschlands größtes Hallenmeeting für den Leichtathletik-Nachwuchs. Und eine der begehrten Medaillen ging nach Altdorf: Madeleine Englisch erreichte als dritte aller Schülerinnen der 8 Vorläufe über 50m-Hürden, zu denen insgesamt 62 Sprinterinnen der Klasse W10 angetreten waren, das Finale der besten Acht. Dort steigerte sie sich nochmal auf 9,04 Sekunden und gewann Silber. Wieder ein großer Erfolg für die Altdorferin, die damit erneut bewiesen hat, dass sie zu den besten Nachwuchsathletinnen in Bayern gehört.

Es war nicht die einzige gute Platzierung für Altdorf an diesem Tag. Besonders gut waren die Mädchen im grünen Trikot im Standweitsprung. Madeleine Englisch wurde hier Sechste, einen Platz vor Annika Loher auf Rang sieben. Damit ist Annika Loher die zweite Altdorferin, die es bei diesem Großereignis in die acht Finalplätze geschafft hat. Dieses Ergebnis hatte sie zuvor über die Hürden als 12. nur knapp verpasst. Platz fünf gab es zudem noch für Madeleine Englisch über 50m, diesmal ohne Hürden.

Nicht allzu viel zum Finale fehlte auch Marie-Sophie Gabel über 60m und Even Deisling über 50m.

Marie-Sophie Gabel lief au0ßerdem einen couragierten 800m Lauf, in dem sie lange Zeit das Feld anführte und am Ende doch dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste.

Erstmals über die 60m-Hürden wagte sich Teresa Pfäffinger, Christina Steiger fand sich im guten Mittelfeld über 50m und 50m Hürden wieder.

 

Foto: Madeleine Englisch (links) bei der Siegerehrung

DSC 4508klein

tom.schweiger.2.3.14Lieferte eine starke Vorstellung in Oberhaching: Tom Schweiger

 

Im Sportleistungszentrum in Oberhaching trafen sich acht Akteure der Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg (Jahrgänge 2003 und 2004) zum Sichtungslehrgang des Deutschen Tischtennisbundes DTTB. Als einer der bayerischen Teilnehmer wurde Tom Schweiger aus der TT-Abteilung der DJK Altdorf für diesen Lehrgang nominiert und zeigte dabei eine hervorragende Leistung. Mit einer Bilanz von 7:1 belegte der junge Altdorfer (Jahrgang 2004) am Ende nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses Rang drei und musste nur gegen Fabian Gäßler (2003) vom TTC Emmendingen eine Niederlage hinnehmen. Herausragend waren dabei seine Siege gegen Mike Hollo (2004), die aktuelle Nummer eins der deutschen Rangliste des Jahrgangs 2004 und Petros Sampakidis (2003) vom Bundesligisten TTC Fürstenfeldbruck. Damit geht es in den Osterferien nach Heidelberg zum nächsten Durchgang unter dem Dach des DTTB. Die Verantwortlichen in der TT-Abteilung freut dieser Erfolg natürlich ungemein, weil im Zusammenspiel aller - von der Abteilungsleitung bis zu den Nachwuchstrainern - die Richtung im Jugendbereich derzeit deutlich nach oben weist. Ein eindeutiger Hinweis darauf, dass der eingeschlagene Weg beim Nachwuchs zunehmend Früchte trägt.