Tischtennis
tom.thomas.10.3.17

An diesem Wochenende trifft sich die Elite der deutschen TT-Schüler (Jahrgänge 2002 - 2004) zu den deutschen Meisterschaften in Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt). Vom bayerischen TT-Verband BTTV nominiert wurde u. a. Tom Schweiger als eines der jüngsten Spieler des BTTV (Jahrgang 2004).

Die Gruppenauslosung ergab dabei die Kontrahenten Fernando Janz (Jahrgang 2002 / Bundesland Berlin / QTTR 2004), Felix Köhler (2004 / Saarland /  1894) und Edin Donlagic (2003 / Hessen / 1764).

Für die Qualifikation in die Hauptrunde wäre wohl neben einem Erfolg gegen Edin Donlagic auch ein Sieg gegen Felix Köhler erforderlich. Keine unlösbare, aber auch eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. An Fernand Janz dagegen dürfte noch kein Weg vorbei führen.

Insgesamt aber ist bereits die Nominierung er großer Erfolg für Spieler, Abteilung und Verein. Wie`s ausgegangen ist, werden wir Anfang nächster Woche wissen.
Stark im Doppel und im Einzel: Tom Schweiger
tom.7.3.17

Die Hausaufgaben sind gemacht, der Klassenerhalt ist gesichert! Der Ersten der DJK Altdorf gelang am vergangenen Wochenende ein klarer 9:2-Erfolg gegen die niederbayerischen Kollegen vom TTG Phoenix Straubing.

Einen souveränen Einstieg fand die Partie direkt in den Doppeln, die diesmal in einer völlig neuen Konstellation gespielt wurden und schließlich einen 3:0-Zwischenstand zur Folge hatten. Die Paarungen Yokota/ Feilmayr und Zaspal/ Thase konnten Neudecker H./ Vogel respektive Eckert/ Neudecker F. mit 3:2 in die Knie zwingen, während Gangl/ Schweiger sogar ohne Satzverlust gegen Zajicek/ Wiesmüller auskamen.

In den Einzeldurchgängen ging lediglich das hintere Paarkreuz leer aus. Gustavo Yokota und Georg Gangl konnten ihren Kontrahenten Jan Zajicek und Helmut Neudecker vier Punkte abringen, während für Zdenek Zaspal gegen Johannes Wiesmüller und Tom Schweiger gegen Reiner Eckert nur zwei Siege von Nöten waren. Auf den hinteren Positionen mussten sich Julian Thase gegen Fabian Neudecker und Thomas Feilmayr gegen Herwig Vogel in jeweils vier Sätzen geschlagen geben. Macht aber nichts, für einen starken 9:2-Erfolg hat’s dennoch gereicht.

Damit kann die 1. Herren in knapp drei Wochen gelöst zum TSV Deggendorf reisen und dort zum letzten Spiel der Saison einen gelungenen Abschluss setzen. Bevor es dann bereits wieder an die Planungen für die nächste Saison gehen wird.


georg.gustavo.28.2.17
Sollte gegen Straubing zusammen mit Gustavo Yokota eine Bank sein: Nummer zwei Georg Gangl

Zum letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 wollen die Spieler der 1. TT-Mannschaft der DJK Altdorf an diesem Samstag um 18.30 Uhr gegen die Gäste aus Straubing die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Gefahr auf Relegationsplatz acht nur noch rein theoretischer Natur ist. Gleichzeitig der letzte Auftritt von Gustavo Yokota im Altdorfer Trikot an heimischen Tischen. Der junge Brasilianer hatte mit seinem attraktiven Abwehrspiel maßgeblichen Anteil, dass die Altdorfer TT-Erste in der Rückrunde vom Abstiegskandidaten zu einer der stärksten Rückrundenmannschaften anvancierte.

Zusammen mit Georg Gangl, Tom Schweiger, Pirmin Schmachtenberger, Julian Thase und Thomas Feilmayr soll der angestrebte Erfolg gegen die Gäubodenstädter so schnell wie möglich unter Dach und Fach gebracht werden um dann bereits vor dem Saisonabschluss in Deggendorf mit den Planungen für die neue Saison beginnen zu können.

Die Abteilung hofft - wie auch schon in den vergangenen Partien - auf regen Zuschauerzuspruch und bedankt sich schon jetzt für die zahlreiche Unterstützung während der abgelaufenen Saison.
georg.27.2.17
Mr. Zuverlässig mit 2 Punkten im Einzel und im Doppel: Georg Gangl

9:7, zwei Pünkterl gingen also für die Erste der DJK Altdorf aus dem letzten Spielwochenende gegen den Tabellensechsten MTV Ingolstadt hervor. Zugegebenermaßen gereichte den Niederbayern das Fehlen der gegnerischen Nummer zwei Lukas Mazura nicht unbedingt zum Nachteil, entscheidend ist aber schließlich bloß das Ergebnis. Mit nun 14 Zählern gelang es, den siebten Tabellenplatz nochmal zu festigen und einen möglichen Abstieg fast sicher auszuschließen.

In den Eingangsdoppel wäre mit einer knappen 2:3-Niederlage von Schweiger/ Feilmayr gegen das Ingolstädter Spitzendoppel Kovacs/ Huber fast eine Überraschung gelungen, letztlich fiel allerdings nur die Partie Yokota/ Gangl gegen Halter/ Gawlik mit 3:0 an die Altdorfer; Schmachtenberger/ Thase mussten sich gegen Dömel/ Schaer mit 1:3 geschlagen geben.

Im ersten Einzeldurchgang glich Gustavo Yokota direkt den Rückstand mit einem klaren 3:1 gegen Thomas Huber aus, Georg Gangl legte zudem mit einem weiteren verdienten 3:1 gegen Istvan Kovacs nach. In der Mitte musste sich Tom Schweiger gegen den kürzlich aus der Verletzungspause zurückgekehrten Andras Dömel ohne Satzgewinn geschlagen geben, Pirmin Schmachtenberger machte die Niederlage jedoch kurzerhand mit einem starken Viersatzsieg gegen Maximilian Halter wieder wett. Unentschieden trennte sich zudem das hintere Paarkreuz, indem Julian Thase ein deutliches 3:0 gegen Ersatzmann Patrick Gawlik verbuchen konnte, während Thomas Feilmayr mit einem engen 2:3 gegen Sebastian Schaer ins Hintertreffen geriet.

Auf zwei weitere starke 3:0-Siege im vorderen Paarkreuz von Yokota gegen Kovacs und Gangl gegen Huber folgten schließlich drei Niederlagen in Serie. Weder Schweiger gegen Halter, noch Schmachtenberger gegen Dömel, noch Thase gegen Schaer konnten punkten, sodass schließlich Thomas Feilmayr mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Patrick Gawlik auch noch die Chance hatte, zum Erfolg beizutragen.
Im Abschlussdoppel schließlich gelang es Yokota/ Gangl gegen Kovacs/ Huber mit einem weiteren 3:0-Erfolg den Sack zum 9:7 zuzumachen.

Damit geht die Erste mit zwar zwei Spielen mehr, aber auch fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellenachten Schwabmünchen ins letzte Heimspiel der Saison am kommenden Wochenende gegen Phoenix Straubing. Noch einmal auch mit Gustavo Yokota, der damit seine Abschiedsvorstellung am Samstag um 18.30 Uhr an der Böhmerwaldstrasse geben wird.

Bei einem Sieg dürfte der Relegationsplatz acht wohl nur noch theoretischer Natur nach in Rede stehen. Realistisch aber wäre der Abstieg endgültig passe'.
gustavo.23.2.17
Schlägt in heimischer Halle noch zweimal auf: Gustavo Yokota

Zwei Wochen nach der Auswärtsniederlage gegen den SV Haiming muss die Erste der DJK Altdorf kommenden Samstag um 18:30 Uhr (in der Grundschulturnhalle Altdorf) wieder ran, diesmal gegen den Tabellensechsten MTV 1881 Ingolstadt. Im Falle des Sieges wäre ein möglicher Abstieg nur noch theoretischer Natur.

Gustavo Yokota als Einser schlägt dabei ein vorletztes mal für Altdorf in heimischer Halle auf. Für ihn und Georg Gangl werden vor allem die Duelle gegen Istvan Kovac interessant, der der Liga schon seit Jahren als Konter- und Blockspezialist bekannt ist. Ingolstadts Nummer zwei heisst Lukas Mazura und ist auch nicht vn schlechten Eltern. Georg Gangl hat dabei die Chance, sich bei Istvan Kovacs vor heimischer Kulisse für seine Vorrundenniederlage zu revanchieren. In vorderen Paarkreuz jedenfalls geht das Altdorfer Spitzen-Duo als Favorit ins Rennen.

In der Mitte dagegen servieren Tom Schweiger und Pirmin Schmachtenberger gegen Thomas Huber und Maximilian Halter als die nominell schwächeren Spieler. Hier werden die Niederbayern die Zähne zusammenbeißen müssen, um die starke Ingolstädter Mitte zu bändigen. Wie aber schon das bärenstarke Unentschieden gegen Tabellenführer Fürstenfeldbruck gezeigt hat, ist die Mitte immer für eine Überraschung gut. Spannend zu beobachten wird dabei auch sein, ob Tom Schweiger seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen beibehalten kann.

Im hinteren Paarkreuz schließlich begegnen sich die Paarungen Julian Thase/Thomas Feilmayr und Andreas Dömel/ Sebastian Schaer. Insbesondere der lange verletzte Andreas Dömel stellt wohl für die Altdorfer eine gegnerische Bank dar, sodass eine Punkteteilung ein wünschenswertes Ergebnis wäre.

Die Niederbayern jedenfalls wollen sich mit Unterstützung der Zuschauer ihrer Abstiegssorgen weitgehend entledigen.