Tischtennis
georg.27.2.17
Mr. Zuverlässig mit 2 Punkten im Einzel und im Doppel: Georg Gangl

9:7, zwei Pünkterl gingen also für die Erste der DJK Altdorf aus dem letzten Spielwochenende gegen den Tabellensechsten MTV Ingolstadt hervor. Zugegebenermaßen gereichte den Niederbayern das Fehlen der gegnerischen Nummer zwei Lukas Mazura nicht unbedingt zum Nachteil, entscheidend ist aber schließlich bloß das Ergebnis. Mit nun 14 Zählern gelang es, den siebten Tabellenplatz nochmal zu festigen und einen möglichen Abstieg fast sicher auszuschließen.

In den Eingangsdoppel wäre mit einer knappen 2:3-Niederlage von Schweiger/ Feilmayr gegen das Ingolstädter Spitzendoppel Kovacs/ Huber fast eine Überraschung gelungen, letztlich fiel allerdings nur die Partie Yokota/ Gangl gegen Halter/ Gawlik mit 3:0 an die Altdorfer; Schmachtenberger/ Thase mussten sich gegen Dömel/ Schaer mit 1:3 geschlagen geben.

Im ersten Einzeldurchgang glich Gustavo Yokota direkt den Rückstand mit einem klaren 3:1 gegen Thomas Huber aus, Georg Gangl legte zudem mit einem weiteren verdienten 3:1 gegen Istvan Kovacs nach. In der Mitte musste sich Tom Schweiger gegen den kürzlich aus der Verletzungspause zurückgekehrten Andras Dömel ohne Satzgewinn geschlagen geben, Pirmin Schmachtenberger machte die Niederlage jedoch kurzerhand mit einem starken Viersatzsieg gegen Maximilian Halter wieder wett. Unentschieden trennte sich zudem das hintere Paarkreuz, indem Julian Thase ein deutliches 3:0 gegen Ersatzmann Patrick Gawlik verbuchen konnte, während Thomas Feilmayr mit einem engen 2:3 gegen Sebastian Schaer ins Hintertreffen geriet.

Auf zwei weitere starke 3:0-Siege im vorderen Paarkreuz von Yokota gegen Kovacs und Gangl gegen Huber folgten schließlich drei Niederlagen in Serie. Weder Schweiger gegen Halter, noch Schmachtenberger gegen Dömel, noch Thase gegen Schaer konnten punkten, sodass schließlich Thomas Feilmayr mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Patrick Gawlik auch noch die Chance hatte, zum Erfolg beizutragen.
Im Abschlussdoppel schließlich gelang es Yokota/ Gangl gegen Kovacs/ Huber mit einem weiteren 3:0-Erfolg den Sack zum 9:7 zuzumachen.

Damit geht die Erste mit zwar zwei Spielen mehr, aber auch fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellenachten Schwabmünchen ins letzte Heimspiel der Saison am kommenden Wochenende gegen Phoenix Straubing. Noch einmal auch mit Gustavo Yokota, der damit seine Abschiedsvorstellung am Samstag um 18.30 Uhr an der Böhmerwaldstrasse geben wird.

Bei einem Sieg dürfte der Relegationsplatz acht wohl nur noch theoretischer Natur nach in Rede stehen. Realistisch aber wäre der Abstieg endgültig passe'.