Tischtennis
gustavo.23.2.17
Schlägt in heimischer Halle noch zweimal auf: Gustavo Yokota

Zwei Wochen nach der Auswärtsniederlage gegen den SV Haiming muss die Erste der DJK Altdorf kommenden Samstag um 18:30 Uhr (in der Grundschulturnhalle Altdorf) wieder ran, diesmal gegen den Tabellensechsten MTV 1881 Ingolstadt. Im Falle des Sieges wäre ein möglicher Abstieg nur noch theoretischer Natur.

Gustavo Yokota als Einser schlägt dabei ein vorletztes mal für Altdorf in heimischer Halle auf. Für ihn und Georg Gangl werden vor allem die Duelle gegen Istvan Kovac interessant, der der Liga schon seit Jahren als Konter- und Blockspezialist bekannt ist. Ingolstadts Nummer zwei heisst Lukas Mazura und ist auch nicht vn schlechten Eltern. Georg Gangl hat dabei die Chance, sich bei Istvan Kovacs vor heimischer Kulisse für seine Vorrundenniederlage zu revanchieren. In vorderen Paarkreuz jedenfalls geht das Altdorfer Spitzen-Duo als Favorit ins Rennen.

In der Mitte dagegen servieren Tom Schweiger und Pirmin Schmachtenberger gegen Thomas Huber und Maximilian Halter als die nominell schwächeren Spieler. Hier werden die Niederbayern die Zähne zusammenbeißen müssen, um die starke Ingolstädter Mitte zu bändigen. Wie aber schon das bärenstarke Unentschieden gegen Tabellenführer Fürstenfeldbruck gezeigt hat, ist die Mitte immer für eine Überraschung gut. Spannend zu beobachten wird dabei auch sein, ob Tom Schweiger seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen beibehalten kann.

Im hinteren Paarkreuz schließlich begegnen sich die Paarungen Julian Thase/Thomas Feilmayr und Andreas Dömel/ Sebastian Schaer. Insbesondere der lange verletzte Andreas Dömel stellt wohl für die Altdorfer eine gegnerische Bank dar, sodass eine Punkteteilung ein wünschenswertes Ergebnis wäre.

Die Niederbayern jedenfalls wollen sich mit Unterstützung der Zuschauer ihrer Abstiegssorgen weitgehend entledigen.