Aktuelles

Leichtathletik

Glück und Pech lag für die Leichtathleten des DJK SV Altdorf bei den Bayerischen U16 Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Regensburg nahe zusammen. Am Ende kehrten die drei Altdorfer Athletinnen mit zwei Finalplätzen, aber ohne eine Medaille, nach Altdorf zurück.
Bereits am Samstag starteten die beiden Altdorferinnen Veronika Miller und Mara Mötsch zusammen mit den 09-erinnen Johanna von Fürstenberg und Lilli Stierstorfer in der Startgemeinschaft Landshut-Altdorf mit der 4x100m Staffel. Das Quartett lag nach 300 Metern aussichtsreich auf Platz zwei in ihrem Vorlauf, doch im letzten Wechsel war Veronika Miller etwas zu schnell abgelaufen und wurde von ihrer Vereinskameradin Mara Mötsch nicht mehr im Wechselraum erreicht. Die Staffel wurde daraufhin disqualifiziert und war im erhofften Finale am Abend nicht mehr mit dabei.

Umso glänzender dann der Auftritt von Veronika Miller am nächsten Morgen über 100m. Sowohl im Vorlauf als auch im Semi-Finale steigerte Veronika Miller ihre persönliche Bestzeit und erreichte mit 12,81 Sekunden als drittbeste das Finale. Dort sprintete sie noch einmal auf starke 12,85 Sekunden, verpasse aber die Bronze-Medaillie um den Hauch von 2 hundertstel Sekunden und wurde Vierte. Für Veronika Miller war es die erste Finalteilnahme an Bayerischen Meisterschaften.

Mühsam gestaltete sich der Hochsprung von Madeleine Englisch, die in einem starken Starterfeld von Anfang an nicht besonders gut zurecht kam. Dennoch kämpfte sich die Altdoferin im dritten Versuch über 1,51m, bevor sie diesmal an den 1,54m scheiterte, zur Bestleistung fehlten neun Zentimeter. Das Kämpferherz wurde dann immerhin mit dem guten achten Platz und der Teilnahme an der Siegerehrung belohnt.
Der zweite Schritt ist geschafft: sechs Altdorfer Leichtathletinnen zusammen mit der Schulmannschaft des Hans-Leinberger-Gymnasiums Landshut gewannen am vergangenen Donnerstag das Bezirksfinale im Wettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia mit fast 700 Punkten Vorsprung. Nun geht es am 18. Juli für das Team im Bayerischen Landesfinale in Ingolstadt um den Landessieg. Für die Reise nach Berlin im September muss der erste Platz in Ingolstadt her. Die Chancen sind da – die beste Mannschaft der sieben Bezirksfinals, das Bertold-Brecht-Gymnasium aus Nürnberg, war nur knapp besser als die HLG Mannschaft. Im Landshuter Team standen die Altdorferinnen Madeleine Englisch, Veronika Miller, Mara Mötsch, Marie Gabel, Hannah Deifel und Annika Loher.

Auch die männliche Mannschaft der HLG schaffte den Sprung nach Ingolstadt und kämpft im Landesfinale. In diesem Team stehen die Altdorfer Philipp Haller, Sebastian Sigl und Lukas Feil.

Madeleine Englisch im Interview bei Donau-TV:
DonauTV
10 Niederbayerische Meistertitel für Altdorfer Leichtathleten

Die Niederbayerischen Jugendmeisterschaften am vergangenen Samstag in Plattling brachten der Leichtathletik-Abteilung des DJK Sportvereins Altdorf den bisher erfolgreichsten Tag der Abteilungsgeschichte ein. Insgesamt zehnmal standen Altdorfer Leichtathleten ganz oben auf dem Treppchen. Madeleine Englisch wurde in der Altersklasse W14 als beste Athletin der Veranstaltung ausgezeichnet.

Größter Titelsammler der DJK Altdorf war David Kress, der sich gleich drei Meistertitel holte. In der U14 gewann er überlegen den Hochsprung und siegte in einem packenden Schlussspurt nach 2:39,11 Minuten über 800m. Zusammen mit Raphael Wild und Lennard und Marvin Deisling siegte er auch in der 4x75m Staffel überlegen. Die Serien-Kreismeister in der Sprintstaffel holten damit gleich bei ihrer ersten Niederbayerischen Meisterschaft den ersten Titel in dieser Disziplin nach Altdorf. Zweifacher Niederbayerischer Meister wurde Marvin Deisling, der neben dem Staffelerfolg auch noch mit 24,75m den Speerwurf der M12 gewann.

In der weiblichen Jugend U16 stelle der DJK SV Altdorf gleich zwei Doppel-Meisterinnen. Madeleine Englisch kam von den zehn Teilnehmerinnen im Hochsprung der W14 mit dem wechselnden Wind am besten zurecht und übersprang gute 1,52m. Das war zwar etwas unterhalb ihrer Bestleitung, aber zu viel für die Konkurrenz in Niederbayern. Am späteren Nachmittag gewann sie dann ein klug gelaufenes 800m-Rennen in einem packenden Endspurt mit 2:38,52 Minuten. Mit den beiden Erfolgen in Plattling hat Madeleine Englisch in diesem Jahr nach den Mehrkämpfen und den Langstrecken-Meisterschaften bereits sechs Bezirksmeistertitel gewonnen. Zurecht wurde sie an diesem Tag auch als beste Niederbayerische Leichtathletin der W14 mit einem Sonderpreis gewürdigt. Dabei hatte die 14jährige sogar in einem Wettbewerb noch Pech: im Weitsprung gelang ihr im letzten und entscheidenden Finaldurchgang der ganz weite Sprung, und der war dann um einen Millimeter übertreten. Mit ihrem zweitbesten Versuch von 4,77m blieb ihr nur der Vierte Rang in diesem spannenden Wettbewerb.

Zweifache Niederbayerische Meisterin darf sich auch Veronika Miller nennen. Sie siegte über 100m der W14 hoch überlegen in 13,15 Sekunden bei heftigem Gegenwind und führte später als Schlussläuferin die 4x100m Staffel der Startgemeinschaft Landshut-Altdorf zu einem haushoch überlegenen Staffelsieg. Diese Sprintstaffel mit Veronika Miller und Mara Mötsch aus Altdorf und Johanna von Fürstenberg und Lilli Stierstorfer vom ETSV09 Landshut lief mit 52,38 Sekunden wieder ein Top-Zeit und hatte im Ziel mehr als eine Sekunde Vorsprung.

Und auch bei der männlichen U16 hat Altdorf nun einen Doppel-Bezirksmeister. Even Deisling siegte in einem äußerst engen Speerwurf-Wettbewerb mit 31,02 Metern mit nur sechs Zentimetern Vorsprung, und holte danach ebenfalls mit der 4x100m Staffel Gold. In dieser Staffel, wieder unter der Startgemeinschaft Landshut-Altdorf, siegten die zwei Altdorfer Even Deisling und Philipp Haller zusammen mit den 09ern Jan Niklas Witzke und Simon Haas. Philipp Haller wurde Vizemeister über 100m, Sebastian Sigl gewann Silber über 800m.

Bild: Madeleine Englisch wird mit Gold für ihr 800m Rennen geehrt
DSC 2988i
Starker Auftritt von sechs Altdorfer Leichtathletinnen zusammen mit der Schulmannschaft des Hans-Leinberger-Gymnasiums Landshut: das Team des HLG gewann am vergangenen Donnerstag das Kreisfinale im Wettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia haushoch mit fast 1000 Punkten Vorsprung. Das Besondere daran: die Punkteleistung von 7014 Zählern hätte im Vorjahr für die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gereicht. Dennoch: es ist damit nur der erste Schritt getan, um wirklich in Berlin dabei zu sein müsste das HLG am 4. Juli in Deggendorf den Bezirksentscheid gewinnen und dann am 18.7. in Ingolstadt das Landesfinale für sich entscheiden.

Die Topleistung brachte dabei Madeleine Englisch im Hochsprung. Mit 1,60m siegte sie deutlich und überquerte zum ersten Mal in diesem Jahr die Normleistung für die Nominierung in den D-Kader. Zweite im Hochsprung wurde ebenfalls eine Altdorferin: Mara Mötsch überquerte 1,52m und qualifizierte sich damit auch für die Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen. Ein weiteres Top-Ergebnis und eine weitere Norm für die Bayerischen Jugendmeisterschaften lieferte Mara Mötsch mit 4,95m im Weitsprung und sicherte sich den Disziplinsieg. Die Schallmauer von 10,0 Sekunden über 75m durchbrach erstmals Veronika Miller von der DJK, die bei ihrem Sprint-Sieg nach 9,92s das Ziel erreichte. Einen weitere Disziplin-Sieg steuerte Madeleine Englisch mit 45,50m im Ballwurf bei. Die Staffel mit den Altdorferinnen Marie Gabel, Mara Mötsch und Veronika Miller und der Münchnerauerin Hannah Fleischmann siegte in 38,21s über 4x75m.

Ebenfalls im HLG Team standen die Altdoferinnen Hannah Deifel (Ball) und Annika Loher (800m, Staffel).

Foto: Madeleine Englisch schaffte beim Hochsprung die Norm für den D-Kader
DSC 2535i