Aktuelles
Glück und Pech lag für die Leichtathleten des DJK SV Altdorf bei den Bayerischen U16 Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Regensburg nahe zusammen. Am Ende kehrten die drei Altdorfer Athletinnen mit zwei Finalplätzen, aber ohne eine Medaille, nach Altdorf zurück.
Bereits am Samstag starteten die beiden Altdorferinnen Veronika Miller und Mara Mötsch zusammen mit den 09-erinnen Johanna von Fürstenberg und Lilli Stierstorfer in der Startgemeinschaft Landshut-Altdorf mit der 4x100m Staffel. Das Quartett lag nach 300 Metern aussichtsreich auf Platz zwei in ihrem Vorlauf, doch im letzten Wechsel war Veronika Miller etwas zu schnell abgelaufen und wurde von ihrer Vereinskameradin Mara Mötsch nicht mehr im Wechselraum erreicht. Die Staffel wurde daraufhin disqualifiziert und war im erhofften Finale am Abend nicht mehr mit dabei.

Umso glänzender dann der Auftritt von Veronika Miller am nächsten Morgen über 100m. Sowohl im Vorlauf als auch im Semi-Finale steigerte Veronika Miller ihre persönliche Bestzeit und erreichte mit 12,81 Sekunden als drittbeste das Finale. Dort sprintete sie noch einmal auf starke 12,85 Sekunden, verpasse aber die Bronze-Medaillie um den Hauch von 2 hundertstel Sekunden und wurde Vierte. Für Veronika Miller war es die erste Finalteilnahme an Bayerischen Meisterschaften.

Mühsam gestaltete sich der Hochsprung von Madeleine Englisch, die in einem starken Starterfeld von Anfang an nicht besonders gut zurecht kam. Dennoch kämpfte sich die Altdoferin im dritten Versuch über 1,51m, bevor sie diesmal an den 1,54m scheiterte, zur Bestleistung fehlten neun Zentimeter. Das Kämpferherz wurde dann immerhin mit dem guten achten Platz und der Teilnahme an der Siegerehrung belohnt.