Aktuelles
Starker Auftritt von sechs Altdorfer Leichtathletinnen zusammen mit der Schulmannschaft des Hans-Leinberger-Gymnasiums Landshut: das Team des HLG gewann am vergangenen Donnerstag das Kreisfinale im Wettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia haushoch mit fast 1000 Punkten Vorsprung. Das Besondere daran: die Punkteleistung von 7014 Zählern hätte im Vorjahr für die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gereicht. Dennoch: es ist damit nur der erste Schritt getan, um wirklich in Berlin dabei zu sein müsste das HLG am 4. Juli in Deggendorf den Bezirksentscheid gewinnen und dann am 18.7. in Ingolstadt das Landesfinale für sich entscheiden.

Die Topleistung brachte dabei Madeleine Englisch im Hochsprung. Mit 1,60m siegte sie deutlich und überquerte zum ersten Mal in diesem Jahr die Normleistung für die Nominierung in den D-Kader. Zweite im Hochsprung wurde ebenfalls eine Altdorferin: Mara Mötsch überquerte 1,52m und qualifizierte sich damit auch für die Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen. Ein weiteres Top-Ergebnis und eine weitere Norm für die Bayerischen Jugendmeisterschaften lieferte Mara Mötsch mit 4,95m im Weitsprung und sicherte sich den Disziplinsieg. Die Schallmauer von 10,0 Sekunden über 75m durchbrach erstmals Veronika Miller von der DJK, die bei ihrem Sprint-Sieg nach 9,92s das Ziel erreichte. Einen weitere Disziplin-Sieg steuerte Madeleine Englisch mit 45,50m im Ballwurf bei. Die Staffel mit den Altdorferinnen Marie Gabel, Mara Mötsch und Veronika Miller und der Münchnerauerin Hannah Fleischmann siegte in 38,21s über 4x75m.

Ebenfalls im HLG Team standen die Altdoferinnen Hannah Deifel (Ball) und Annika Loher (800m, Staffel).

Foto: Madeleine Englisch schaffte beim Hochsprung die Norm für den D-Kader
DSC 2535i